TUHH / Institut für Mathematik / Vorträge Englische Flagge

Vorträge

| Suchen | Vortragsverwaltung |

| Vorträge 1 bis 10 von 336 | Gesamtansicht |

Nächste Seite Letzte Seite
Datum Zeit Ort Vortrag
02.05.18 10:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Random Walks On Graphs [Bachelorarbeit]
Scott Huntington, Studiengang CS
26.04.18 15:45 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Polynomial chaos: applications in electrical engineering and bounds
Eduard Frick

The study of electromagnetic fields in 2D circuits often leads to resonances. We use a polynomial chaos expansion (due to uncertain circuit parameters), which is analytically and numerically troublesome near the resonance frequencies. As a toy model for the convergence of the polynomial chaos expansion, we look at the parallel RLC circuit with uncertain capacitance and give $L^2$ error bounds depending on the degree of the expansion, the random distribution, the distance to resonance and the so-called quality factor of the circuit (which is a measure for the damping).
25.04.18 10:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Nicht-parametrische Methoden der Bildregistrierung [Masterarbeit]
Max Ansorge, TM-Student
24.04.18 16:15 Geomatikum (Bundesstraße 55), Raum 1240 Strukturierte Pseudospektren in der Systemtheorie
Dennis Gallaun, Institut für Mathematik

Im Rahmen des Lothar-Collatz-Seminars spreche ich am Geomatikum (Uni Hamburg) über strukturierte Pseudospektren in der Systemtheorie.

Abstract: https://www.c3s.uni-hamburg.de/en/news-events/seminar-c3s/gallaun.pdf
22.03.18 11:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Lanczos' Algorithm in Finite Precision and Quantum Mechanics
Jens-Peter M. Zemke
21.03.18 13:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Algebraische Präkonditionierer für Interpolationsaufgaben mit radialen Basisfunktionen
Michael Wende

Interpolationsaufgaben mit radialen Basisfunktionen fuehren auf vollbesetzte Sattelpunktprobleme, deren iterative Loesung eine Praekonditionierung erfordert. Die Systemmatrizen koennen als H-Matrizen approximiert und fuer die Konstruktion algebraischer Praekonditionierer verwendet werden. Als Praekonditionierer verwenden wir die Nullraummethode sowie ein Gebietszerlegungsverfahren. Mittels der Nullraummethode kann die Loesung des indefiniten Systems im Wesentlichen auf die Loesung eines positiv definiten Systems geringfügig kleinerer Groesse zurueckgefuehrt werden. Die positiv definiten Systeme koennen mit einer approximativen Cholesky-Zerlegung in der Arithmetik hierarchischer Matrizen praekonditioniert werden. Kleinere Probleme werden auf diese Art zufriedenstellend geloest, aber fuer groessere Punktzahlen nimmt die Effektivität der Cholesky-Praekonditionierung ab.
Im Gebietszerlegungsverfahren wird die Kombination aus Nullraummethode und Cholesky-Praekondiitonierung nur in jedem Teilgebiet angewendet und das globale System mit einer aeusseren GMRes-Iteration geloest. Ein weiterer Vorteil der Gebietszerlegung liegt in der Parallelisierbarkeit der Konstruktion des Praekonditionierers.
19.03.18 14:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Physikalisch motivierte Untersuchungen der Kondition von Scharfetter-Gummel Matrizen [Bachelorarbeit]
Judith Angel
19.03.18 13:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Polynomielles Chaos: Abschätzungen und Anwendungen in der Elektrotechnik [Bachelorarbeit]
Katharina Klioba, Studiengang TM
09.03.18 11:00 Am Schwarzenberg-Campus 4 (D), Raum 1.021 Spectral asymptotics of Robin Laplacians on polygonal domains
Magda Khalile, Université Paris-Sud

Let \Omgea\subseteq\R^2 be a curvilinear polygon and Q_\Omega^\gamma be the Laplacian in L_2(\Omega) with the Robin boundary condition \partial_\nu \psi = \gamma \psi, where \partial_\nu is the outer normal derivative and \gamma>0. We are interested in the behavior of the eigenvalues of Q_\Omega^\gamma as \gamma becomes large. We prove that there exists N_\Omega \in\N such that the asymptotics of the N_\Omega first eigenvalues of Q_\Omega^\gamma is determined at the leading order by those of model operators associated with the vertices: the Robin Laplacians acting on the tangent sectors associated with \partial\Omega. In the particular case of a polygon with straight edges the N_\Omega first eigenpairs are exponentially close to those of the model operators. Moreover, if the polygon admits only non-resonant or concave corners, we prove that, for any fixed j\in\N, the N_\Omega+j eigenvalue E_{N_\Omega+j}(Q_\Omega^\gamma) behaves as E_{N_\Omega+j}(Q_\Omega^\gamma) = -\gamma^2+\mu_j^D+o(1) as \gamma\to\infty, where \mu_j^D stands for the jth eigenvalue of the operator D_1\oplus\ldots\oplus D_M and Dn denotes the one-dimensional Laplacian on (0,l_n), where l_n is the length of the nth side of \Omega, with the Dirichlet boundary condition. Finally, we prove a Weyl asymptotics for the eigenvalue
counting function of Q_\Omega^\gamma for a threshold depending on \gamma, and show that the leading term is the same as for smooth domains.
01.02.18 14:00 Am Schwarzenberg-Campus 3 (E), Raum 3.074 Multivariate Populationsbilanz-Systeme
Robin Ahrens, E-10

Populations-Bilanzen und ihre Simulation spielen in vielen Prozessen der Chemie, Pharmazie und Biotechnolgie eine zunehmend wichtige Rolle. Partikel werden dabei anhand bestimmter Eigenschaften wie Masse oder Volumen gezählt. Ein wichtiger Teil dieser Simulationen ist die Aggregation.
In diesem Vortrag wird dieser Vorgang in multivariaten Problemen behandelt, eine Diskretisierung und ein effizienter Algorithmus vorgestellt.