TUHH / Institut für Mathematik / Vortrags- und Workshopthemen: Mathe für Schüler*innen

Vortrags- und Workshopthemen: Mathe für Schüler*innen

Besuchen Sie uns an der TUHH oder fragen Sie einen Besuch von uns an Ihrer Schule an.
Wir haben folgende Themen mit ganz verschiedener Dauer und Altersangabe auf Lager.

Interesse?

Schicken Sie uns eine E-Mail!

...nach Zielgruppen

Klassen
5-6 7-8 9-10 11-13
30min GNTMGermany's Next Top Mathematician
WurstÜber Sixpacks, Klumpen und Wurstkatastrophen
ExplosionenKombinatorische Explosionen in der Routenplanung
LandkartenVom Landkarten-Färben zum Millionär
BJackBlack Jack - so schlage ich die Bank $\sqrt~$Quadratwurzel oder Tod
3xMathe3 mal Mathestudium in Hamburg
45min WurstÜber Sixpacks, Klumpen und Wurstkatastrophen
ExplosionenKombinatorische Explosionen in der Routenplanung
LandkartenVom Landkarten-Färben zum Millionär
BJackBlack Jack - so schlage ich die Bank WeichWeichzeichner und größere Schummeleien
Fraktal1000 mal Du: Fraktale und andere Selbstähnlichkeiten
AlCapAl Capone, Sherlock Holmes und die Mathematik
CompKann ein Computer rechnen?
$\sqrt~$Quadratwurzel oder Tod
1 Std ExplosionenKombinatorische Explosionen in der Routenplanung
LandkartenVom Landkarten-Färben zum Millionär
BJackBlack Jack - so schlage ich die Bank BierBierdeckel-Weitstapeln: Die harmonische Reihe
Fraktal1000 mal Du: Fraktale und andere Selbstähnlichkeiten
AlCapAl Capone, Sherlock Holmes und die Mathematik
CompKann ein Computer rechnen?
$\infty$Unendlich viele Unendlichkeiten
$\sqrt~$Quadratwurzel oder Tod
2 Std ExplosionenKombinatorische Explosionen in der Routenplanung
LandkartenVom Landkarten-Färben zum Millionär
BJackBlack Jack - so schlage ich die Bank BierBierdeckel-Weitstapeln: Die harmonische Reihe
MLLRMaschinelles Lernen - Lineare Regression
$\infty$Unendlich viele Unendlichkeiten
$\sqrt~$Quadratwurzel oder Tod
3 Std MLLRMaschinelles Lernen - Lineare Regression
1 Tag GoogleSuchmaschinen und Codierung
GoLGame of Life
ZufallWie der Zufall beim Rechnen hilft
2 Tage GoogleSuchmaschinen und Codierung WärmeSimulation mit Differentialgleichungen: Stationäre Wärmeleitungsgleichung
MLMaschinelles Lernen
mehr MLMaschinelles Lernen WärmeSimulation mit Differentialgleichungen: Stationäre Wärmeleitungsgleichung

Über Sixpacks, Klumpen und Wurstkatastrophen

Obsthändler und Lagerverwalter kennen das Problem: Wie ordne ich 10 gleich große Kugeln (Tennisbälle, Orangen, ...) an, damit das in Folie eingeschweißte Gesamtpaket möglichst klein (Volumen) ist? Legt man alle Kugeln hintereinander in eine Reihe oder lieber nicht? Die erste Anordnung nennt man "Wurst", die zweite "Klumpen". Wir werden sehen, wieso bei wenigen Kugeln noch die Wurst gewinnt und warum es für viele Kugeln unwillkürlich zur sogenannten Wurstkatastrophe kommt. Mahlzeit!

Themen   Zielgruppen


Weichzeichner und größere Schummeleien

Bildverarbeitung, dahinter steckt jede Menge Mathematik: Es wird differenziert, integriert und minimiert, bis Falten, Dellen, Pickel oder der ganze Exfreund verschwunden sind.

Themen   Zielgruppen


Wie der Zufall beim Rechnen hilft

Wir berechnen die Wahrscheinlichkeit bestimmter Versuchsausgänge bei Zufallsexperimenten, z.B., dass beim Wurf mit 5 Münzen genau 2 mal Kopf erscheint. Man kann aber auch den Spieß umdrehen und Pfeile oder Nadeln zufällig werfen, um z.B. die Fläche von Deutschland oder die Kreiszahl $\pi$ näherungsweise zu berechnen.

Themen   Zielgruppen


Bierdeckel-Weitstapeln: Die harmonische Reihe

Beim Kaffeeklatsch mit Oma und beim Weitstapeln von Bierdeckeln entdecken wir unendliche Summen, sogenannte Reihen, die wir zu berechnen lernen. Konkret geht es um geometrische und harmonische Reihe, Konvergenz, alternierende Versionen davon, Umordnungen und ein paar Überraschungen.

Themen   Zielgruppen


Unendlich viele Unendlichkeiten

Dass es viel mehr gebrochene als ganze Zahlen gibt, war bis eben noch völlig klar. Wir stellen diese und andere Klarheiten in Frage, finden kleinere und größere Sorten von Unendlichkeit und am Schluss sogar unendlich viele davon.

Themen   Zielgruppen


1000 mal Du: Fraktale und andere Selbstähnlichkeiten

Dieselbe Art von Selbstähnlichkeit wie sie bei Schneeflocken oder beim berühmten Apfelmännchen zu sehen sind, gibt es auch in mathematischen Ausdrücken, z.B. bei Kettenbrüchen, iterierten Potenzen oder unendlichen Summen. Wir nutzen dieses Bauprinzip, um die Ausdrücke zu berechnen und kommen am Ende auch nochmal auf Apfelmännchen & Co -- sogenannte Fraktale -- zurück. Dabei verstehen wir, warum diese hübschen Objekte nicht 1-, 2- oder 3-dimensional sind (sondern manche eher so $0.63$, andere etwa $1.26$).

Themen   Zielgruppen


3 mal Mathestudium in Hamburg

Wenn man über ein Mathe-Studium nachdenkt, gibt es in Hamburg drei Möglichkeiten: Wirtschaftsmathe, Technomathe oder "einfach nur” Mathe. Wir zeigen Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Jobperspektiven, Lebensläufe und aktuelle Praxisprojekte unserer Studierenden.

Themen   Zielgruppen


Black Jack - so schlage ich die Bank

Hier geht es darum, wie der Spieler beim Black Jack durch das Zählen der Karten einen positiven erwarteten Gewinn erzielen kann. Zu dem Thema gibt es einen Hollywood-Film und mindestens ein Buch. Man kann viele Geschichten erzählen und es ist mathematisch nicht zu anspruchsvoll.

Themen   Zielgruppen


Quadratwurzel oder Tod

Hier geht es um die Stimmverteilung in Räten, wofür die Europäische Union das prominenteste Beispiel ist. Der Einfluss lässt sich mit dem Banzhaff-Index messen. Dies führt zu dem so genannten Quadratwurzelgesetz von Penrose, dass die Anzahl an Stimmen eines Landes proportional zur Quadratwurzel aus der Bevölkerungszahl des Landes sein sollte.

Themen   Zielgruppen


Al Capone, Sherlock Holmes und die Mathematik

Al Capone, Boss der Chicagoer Unterwelt, gilt als Symbol der organisierten Kriminalität. Sherlock Holmes hingegen löst jeden anfangs oft unlösbar erscheinenden Fall. Welche Rolle spielt dabei die Mathematik?

Themen   Zielgruppen


Kann ein Computer rechnen?

Ein Computer heißt auch "Rechner", aber wie rechnet er eigentlich, und wie richtig ist am Ende das Ergebnis? Auch wenn er schnell ist, so leidet er doch unter der Endlichkeit seines Speichers und liefert manchmal ganz ungewollte Ergebnisse. Es wird sich zeigen, dass wir so manche Rechnungen doch besser im Kopf durch- führen, als uns auf den (Taschen-)Rechner zu verlassen.

Themen   Zielgruppen


Germany's Next Top Mathematician

Was macht eine typische Mathematikerin bzw. einen typischen Mathematiker aus?

Themen   Zielgruppen


Maschinelles Lernen - Lineare Regression

Kurzüberblick Maschinelles Lernen, Geradengleichung, Ausgleichsproblem

Themen   Zielgruppen


Suchmaschinen und Codierung

Google liefert in Sekundenschnelle Treffer zu noch so kuriosen Suchbegriffen - und diese Treffer liefern meist auch genau das, was gesucht wurde. Aber was hat das mit Mathematik zu tun? Sehr viel sogar, aber (fast) nicht mehr als das schon aus der Schule bekannte Lösen von linearen Gleichungssystemen. Nur sind diese Gleichungssysteme - wie auch das www-Universum- riesig. In diesem Workshop werden wir der Mathematik hinter Google auf die Schliche kommen.

Themen   Zielgruppen


Simulation mit Differentialgleichungen: Stationäre Wärmeleitungsgleichung

Finite-Differenzen Diskretisierung der Wärmeleitungsgleichung, partielle Ableitungen, Randbedingungen, Lösen von Gleichungssystemen, 1d, 2d, 3d

Themen   Zielgruppen


Maschinelles Lernen

Woher weiß mein Smartphone, welche meiner Freunde auf den neuen Fotos sind? Können Maschinen "lernen"? Diesen Fragen gehen wir im Workshop "Maschinelles Lernen" an der TUHH an zwei (bis drei) Tagen nach. Wir werden der Maschine beibringen, Äpfel von Birnen zu unterscheiden und handgeschriebene Zahlen zu "lesen".
Wir lernen, dass Maschinen durch einen "Lehrer" dazu gebracht werden können, Daten zu unterscheiden und damit zu klassifizieren. Als Hilfsmittel benötigen wir viel Mathematik, einerseits Vektoren und Matrizen (die wir dazu erstmal erklären), andererseits Funktionen und deren Ableitungen (über die wir garantiert etwas Neues erzählen).
Im Workshop programmieren wir in Python 3.x und verwenden die von Google offen zur Verfügung gestellte Programmsammlung TensorFlow 2.x. Alle Programme werden auf einem bootfähigen Linux-Stick jedem Teilnehmer während des Workshops und für das Erforschen des maschinellen Lernens zu Hause zur Verfügung gestellt.

Themen   Zielgruppen


Kombinatorische Explosionen in der Routenplanung

Wie findet das Navi den kürzesten Weg von A nach B? Warum kann man damit nicht die beste Reihenfolge berechnen, um 20 Kunden zu beliefern? Warum ist das eine Problem schnell lösbar und das andere nicht? Dieser Workshop liefert einen kurzen Einblick in die kombinatorischen Herausforderungen bei der Routenplanung.

Themen   Zielgruppen


Vom Landkarten-Färben zum Millionär

Wieviele Fraben braucht man, um eine Landkarte so zu färben, dass benachbarte Länder nicht die gleiche Farbe erhalten? Gibt es ein effizientes Verfahren, um für eine Landkarte die minimale Anzahl von Farben zu bestimmen? Und was hat das mit der Verteilung von Mobilfunk-Frequenzen und der Euler'schen Polyederformel zu tun?

Themen   Zielgruppen


Game of Life

Game of Life ist ein spielerischer "cellular automaton”. Auf Grundlage von vier einfachen Regeln entwickeln sich komplexe Muster. Im Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler die Regeln, probieren diese an Schachbrettern aus und programmieren dann das GoL in Python.

Themen   Zielgruppen