Maritime Nacht an der TUHH

30. September 2016


Jede und jeder in Norddeutschland weiß, dass die Maritime Wirtschaft für den Norden wichtiger Arbeitgeber ist. Aber ist auch bekannt, was alles zu dieser maritimen Wirtschaft gehört?
Im Laufe der maritimen Nacht am 30. September 2016 werden Profis dieses Wirtschaftsbereichs und der zugehörigen Institute der TUHH in unterhaltsamer und allgemeinverständlicher Weise einige der Zweige dieser Branche erläutern.

Entdecken Sie mehr

Wie bekommt man einen in der Elbe gestrandeten Ozeanriesen wieder flott? Wie richtet man einen umgekippten Kreuzfahrer wieder auf? Wie macht und wie vermeidet man Monsterwellen? Und was hat das alles mit Hamburg zu tun?
Wie kommen die sieben Weltmeere nach Hamburg-Barmbek? Warum will man Roboterschwärme in Hamburger Hafenbecken aussetzen? Wie macht man Schiffe unempfindlich gegen Wellengang? Und wer hat all diese Ideen?
Haben Matrosen einen Stundenplan, wer macht den und wozu? Kann man Schiffe durch Rechnen sicherer machen? Wie bringt man Schiffe sicher in den Hamburger Hafen? Und wo bleiben all die Container, die sie anlanden?

Diese und viele weitere maritime Fragen klären am 30. September 2016 kompetent und unterhaltsam 42 maritime Experten aus Norddeutschland.
Neben den fast 50 Vorträgen kann man gut 20 Stände besuchen, an denen Unternehmen und Institute ihr spezielles Wissen und Können erläutern. Für Kinder, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene sind Besuche in Werkstätten und Laboren der TUHH und insbesondere dem DLR_School_Lab der TUHH möglich.
Schüler aus den Abschlussklassen der Schulen und Studenten der MINT-Fächer haben außerdem Gelegenheit mit potentiellen Arbeitgebern zu sprechen oder über MINT-Studien zu erfahren.

Entdecken Sie die Vorträge

Vorträge

18:30 – 19:00

Aktivitäten

Versuche und Demonstrationen

Schiffssimulatoren
Flugsimulator
Wartezeitprognose: Die Kristallkugel für LKW
Festigkeitslabor
Auftrieb im Wasserbecken (DLR_School_Lab)
Schwingungsstand (DLR_School_Lab)
Materialprüfmaschine (DLR_School_Lab)
Studierendenwerkstatt
Schwingfestigkeitsprüfung
Science Lab (für Kinder)
Bionik–Stand (für Kinder)
SMBG Beluga: Flöße bauen (für Kinder)
Mit dem VSM Legoschiffe bauen (für Kinder)
Kleiner Seemansknotenkurs des VDR (für Kinder)
Schiffe zeichnen (für Kinder)
Schiffbaustudenten mit Weltmeistertretboot
DGzRS-Film-Raum

Essen und Trinken

Grillstand
Würstchenbude
Pizza-Stand
Fish and Chips
Kaffee und Kuchenverkauf
Getränke aller Art

Info

Was ist die Maritime Nacht?
Wer organisiert die Maritime Nacht?
Wo findet die Maritime Nacht statt?
An wen wendet sich die maritime Nacht?
Wird es bei der maritimen Nacht spezielle Veranstaltungen für Kinder geben?
Gibt es ergänzende Veranstaltungen zur maritimen Nacht?
Muss man bei der Maritimen Nacht Eintritt bezahlen?
Welche Themen werden voraussichtlich angesprochen werden?
Gibt es bei der Maritimen Nacht auch etwas zu Essen und zu Trinken?


Was ist die Maritime Nacht?

In der maritimen Nacht beleuchten 25 Unternehmen und 15 Hochschullehrer der TUHH in Vorträgen und Filmen, an Experimentierstationen, Simulatoren, in Laboren und an Informationsständen aktuelle Fragestellung rund um Schiffbau, Schifffahrt, Offshore, Hafen, Technik und Meer. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.


Wer organisiert die Maritime Nacht?

Geplant und organisiert durch das DLR_School_Lab TUHH und das Institut für Mathematik der TUHH gemeinsam mit dem Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg.

Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg

Im Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg werden Veranstaltungen rund um das Thema Technik für die Altersgruppen 8-12 und 13-16 Jahren von Unternehmen, Hochschulen, Verbänden, der Handelskammer Hamburg, Behörden und Vereinen der Metropolregion Hamburg angeboten. Der Nachwuchs soll dort für Technik begeistert, ein Informationsportal zu technischen Themen geboten und Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten dargestellt werden. Für die Kinder und Jugendlichen öffnen Unternehmen, Verbände oder Hochschulen ihre Pforten und zeigen, wie spannend die Technik ist. Auszubildenden kann über die Schulter geschaut oder in der Lehrwerkstatt selbst mit Hand angelegt werden. Praxistage in Laboren der Hoch- und Fachschulen bieten zudem die Möglichkeit, sich wie ein Student zu fühlen.


Wo findet die Maritime Nacht statt?

Die Veranstaltung findet in Räumen der Gebäude A, C und D der Technischen Universität Hamburg (TUHH) statt. Das Hauptgebäude A der TUHH am Schwarzenberg Campus 1 erreicht man zu Fuß von den S-Bahnstationen Harburg Rathaus oder Heimfeld jeweils in rund 7 Minuten. Der Bus der Linie 142 bringt Besucher von den genannten Stationen in ca. 2 Minuten zur Station „Kasernenstraße-TU Harburg“. Das Hauptgebäude der TUHH ist von der Bushaltestelle am maritimen Abend durch seine meeresblaue Beleuchtung leicht zu finden (Lage- und Anfahrtsplan).

Auf dem Campus sind die verschiedenen Gebäude und Räume gut sichtbar ausgeschildert. Zum Ausdrucken können Sie sich auch einen Lageplan herunterladen. Zudem Sie sich die Lagepläne der verschiedenen Bereiche als zoombare Grafiken anzeigen lassen:

Gebäude A, 1. OG Gebäude A, EG Gebäude C/D, EG Sonstiges


An wen wendet sich die maritime Nacht?

Die maritime Nacht will für jede und jeden zwischen 8 und 88 Jahren, die oder der den Hafen und das Meer mag, nicht wasserscheu ist und Technik interessant findet geeignete Veranstaltungen anbieten:

Kinder
Für Kinder ab acht Jahren gibt es viel zu sehen und zu hören. Neben den frühen Vorträgen sind für sie insbesondere alle unter "Versuche und Demonstrationen" gesammelten Angebote geeignet. Ab 20:00 Uhr werden die Angebote speziell für Kinder "heruntergefahren", wenn sich der Zuspruch legt.
Jugendliche
Jugendliche möchten sich möglicherweise über Ausbildungsberufe oder Studienangebote informieren. Fast alle Veranstaltungen enthalten Informationen für diese Gruppe. Insbesondere die Informationsstände der Unternehmen und der TUHH sind hier besonders zu empfehlen.
Studierende
Studierende haben Gelegenheit, mit Repräsentanten möglicher künftiger Arbeitgeber zu sprechen. Diese sind insbesondere an den Ständen der Unternehmen zu finden.
Erwachsene
"Normale erwachsene Personen" sollten sich an allen Angeboten erfreuen können. Es ist für sie auch nicht verboten, bei Versuchen und Demonstrationen mitzumachen, die sich zwischen 17 und 20 Uhr speziell an Kinder wenden.
Fachleute
Fachleute sollten bitte nicht verärgert sein, dass wir alle Vortragenden gebeten haben, ihre Vorträge allgemein verständlich zu halten.

Wird es bei der maritimen Nacht spezielle Veranstaltungen für Kinder geben?

Wir verstehen die Maritime Nacht in Hinblick auf teilnehmende Kinder auch als eine Fortführung der herbstlichen Kindervorlesungsserie "Faszination Schiff" der vergangenen 6 Jahre. Von 17 bis 20 Uhr werden die Sprecher im Vortragsprogramm deshalb berücksichtigen, dass Kinder zum Publikum gehören. Alle unter "Versuche und Demonstrationen" gesammelten Angebote sind ganz besonders für Kinder geeignet oder sogar speziell für sie eingerichtet.


Gibt es ergänzende Veranstaltungen zur maritimen Nacht?

Im Rahmen der Maritimen Nacht finden Praxistage für verschiedene Altersgruppen statt.
Vom 2. bis zum 6. Oktober kann unter anderem den Maschinenraum eines Containerschiffes erkundet werden. Die Kinder und Jugendlichen erfahren auch Wissenswertes über die Technik an Bord von Schiffen, zum Beispiel wie Schiffe manövrieren, eingedockt und repariert werden.
Karten für die Praxistage vom 2. bis zum 6. Oktober kosten 4,50 Euro (3,50 Euro für Klubmitglieder). Buchbar beim Faszination Technik Klub.


Muss man bei der Maritimen Nacht Eintritt bezahlen?

Nein, der Eintritt in die Maritime Nacht und die Nutzung aller angebotenen Aktionen sind frei.
Angebotene Speisen und Getränke müssen aber bezahlt werden.


Welche Themen werden voraussichtlich angesprochen werden?

  1. Es wird erklärt, wie Schiffe entworfen und gebaut werden, wie man sie sicherer, schneller, umweltfreundlicher macht und wie man ihre Produktion selbst verbessert und beschleunigt. Während sich in Deutschland der eigentliche Bau von Schiffen auf Spezialschiffe z.B. für die Meerestechnik und auf Kreuzfahrtschiffe konzentriert, verkaufen norddeutsche Unternehmen zugleich spezielles Know-How für Antrieb, Steuerung und weitere Schiffsbetriebtechnik in die ganze Welt.
  2. Neben Fragen des Schiffbaues ist für Norddeutschland natürlich auch die Offshore-Technik wichtig. Der Bau und Betrieb von Förderplattformen oder von Offshore-Windkraftanlagen ist ein wichtiger moderner Wirtschaftsbereich.
  3. Ebenso wichtig wie seine sachgerechte Konstruktion ist für den wirtschaftlichen Erfolg eines Schiffs sein optimaler Einsatz. Welche Route fährt ein Schiff, um seine heute enormen Containerzahlen geeignet in seine Zielhäfen zu bringen, wie behält man den Überblick über 20.000 Container, und wie setzt man das Schiff und seine Besatzung möglichst wenig Gefahren aus? Kann man gegebenenfalls mit autonomen Schiffen bald auf die Besatzung verzichten?
  4. Auf welche Gefahren müssen Schiffe vorbereitet sein, wer prüft, ob ein Schiff den zu erwartenden Belastungen standhalten kann? Was für Belastungen kommen wo vor, gibt es z.B. Monsterwellen und kann man sie voraussagen oder etwa durch Satelliten detektieren? Maritime Sicherheit wird deshalb in einer ganzen Reihe von Vorträgen angesprochen werden.
  5. Das beste Containerschiff taugt nichts, wenn der angelaufene Hafen nichts mit den Containern anfangen kann, und so ist ein letztes großes Thema des Abends das technische Funktionieren eines Hafens, hier speziell des Hamburger Hafens.
  6. Und dann haben wir natürlich eine ganze Menge vergessen oder nicht einordnen können. Lassen Sie sich überraschen.

Gibt es bei der Maritimen Nacht auch etwas zu Essen und zu Trinken?

Ja, die Studierenden der Fachschaften Maschinenbau und Schiffbau werden gegen geringes Entgelt für jeden Geschmack etwas zu Essen und zu Trinken organisieren.

Teilnehmer

Kontakt

Organisation

Heike Blume, Projektleiterin für Fachkräftesicherung
HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH
Wexstraße 7
20355 Hamburg

Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Institut für Mathematik und DLR_School_Lab TUHH
Am Schwarzenberg Campus 3 und 4
21073 Hamburg
Tel: 040 42878 3277
Fax: 040 42878 2696
mackens@tuhh.de