2. Maritime Nacht an der TUHH

10. November 2018
17:00 - 22:00


Der Erfolg der Maritimen Nacht am 31. September 2016 ermutigt uns, eine Nachfolgeveranstaltung zu planen. Wie 2016 werden auch dieses Mal Profis der Branche in allgemeinverständlicher Weise viele maritime Bereiche fachkundig und unterhaltsam beleuchten.

Lassen Sie sich überraschen, welche Neuigkeiten die Maritime Wirtschaft und Forschung für Sie bereithält. Auf diesen Internet-Seiten können Sie das Programm der 2. Maritimen Nacht langsam wachsen sehen und sich auf den 10. November 2018 freuen.

Entdecken Sie mehr

Tatsächlich sind neue Fragestellungen und Entwicklungsaufgaben in Wissenschaft und Industrie des maritimen Wirtschaftssegmentes spannend und vielfältig: Offshore Windparks, Wirtschaftsraum Meer, Meerestechnik 4.0, intelligente robotische Systeme, maritime IT Strukturen, maritime Schwarm-intelligenz, maritimer Einsatz von KI, neuronale Netze für digitale Kursregelung, Motoreinspritzoptimierung und Schiffbetriebsabläufe, Ozeanologie, Green Ship Design, autonome unbemannte Schiffe, greener and smarter Ports, Vessel Tracking, maritimer Umweltschutz, Mikroplastik, Meeresenergie, Klimawandel und Meeresspiegelanstieg, transarktische Schifffahrt und Schiffsabgasentgiftung sind nur einige Stichworte zu neueren Entwicklungs- und Untersuchungsbereichen.

Aber auch eingespielte Verfahren, die für die Fachleute lange schon Alltag sind, und mit denen sie für uns Schifffahrt und Schiffstransporte sicher funktionieren lassen, geben Anlass zum Staunen. Wie bekommt man z.B. das derzeit größte Containerschiff der Welt bis nach Hamburg? Wie bringt man weitere ca. 9000 Schiffe pro Jahr sicher die Elbe herauf und herunter? Wie schafft man es, die dabei transportierten ca. 8,8 Millionen Container von den Schiffen herab bzw. auf sie herauf zu bringen, und wie koordiniert man 135 Eisenbahnverkehrsunternehmen im Hamburger Hafen bei der Arbeit, auf 300 km Hafenbahngleisen plus 130 km Anschlussgleisen fast 200 Züge mit ca. 5000 Güterwaggons pro Tag zusammenzustellen und auf die Reise durch die Republik zu bringen?

Von 17 bis 22 Uhr werden Ihnen dann alle Informations-Angebote kostenfrei zur Verfügung stehen. Für Kinder, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene sind Besuche in Werkstätten und Laboren der TUHH insbesondere im DLR_School_Lab TUHH möglich.
Von 17 bis 20 Uhr gibt es viele Veranstaltungen, die auch Kinder ansprechen, so dass sich ein Besuch mit der ganzen Familie anbietet.
Für Ihr leibliches Wohl wird an mehreren Ständen gesorgt sein. Studierende der TUHH werden Sie gegen geringes Entgelt mit Essen und Trinken für jeden Geschmack versorgen.

Vorträge

Vorläufiges Programm.
Die konkreten Themen, Zeiten und Räume können sich in den kommenden Tagen noch ändern.

17:00 - 17:30
17:45 - 18:15
18:30 - 19:00
19:15 - 19:45
20:00 - 20:30
20:45 - 21:15

Aktivitäten

A EG
Führerschein für Modellbote
Schiffsmodellbau Gemeinschaft BELUGA e.V
Seemanns Knotenkunde + Frachtsegler
Hafenmuseum
Unterwasserfahrzeuge
thyssenkrupp Marine Systems
Versuche zur Bionik
Dr. Heinrich Netheler Stiftung
Berufsstart im Schiffbau
Abeking & Rasmussen
Ausstellung und Berufsberatung
Blohm+Voss
Der Faszination für Technik Klub
Hamburg Invest
Schiffsdigitalisierung: VDR-Technik
MacGregor Germany
Dampfer, Barkassen, Pinassen
Museumshaven Oevelgönne
Studienberatung
TU Hamburg
Gegrilltes
Fachschaft Maschinenbau
Kaffee und Kuchen
Löwenhaus Harburg
Bier und Softdrinks
Fachschaft Schiffbau
Vorstellungsstand
Marinekameradschaft Harburg
Schwerguttransporte zur See
SAL- Heavy Lift
A 1. OG
3D-Virtuelle Realität: Unterwasservermessung
HafenCity Universität Hamburg
Kinderaktion 'Flaschenpost' + Ausstellung
Malizia, Ocean Challenge
Legoschiffe bauen
VSM
Maritimes Origami
TUHH
Phytoplankton unter dem Mikroskop
CEN, Marine Ecosystems, Universität Hamburg
Manövriersysteme, Alternative Energie
Becker Marine Systems
3D-Drucker, duale Ausbildung
dual@TUHH
Roboter
robotik@TUHH
Autonome Segelboote
TriXcite
C 2. UG
Labor: Materialien und Schiffskomponenten
Institut für Konstruktion und Festigkeit, TUHH
C Foyer
Drift-Exponat (Simulation)
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Stoffkreisläufe im Küstenmeer (Simulation)
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Mini-Schiffssimulator + Segelantriebe
FB Seefahrt & Maritime Wissenschaften, HS Emden/Leer
Seenotrettung
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
IT-Dienstleistungen für den Hamburger Hafen
DAKOSY AG
SparkUp Challenge; Call for startups
Wärtsilä
C/D Foyer
Kaffee + Waffeln
First Love Coffee
D 5. OG
Hafenplanung selbst gemacht - Hafenplanungstool
Fraunhofer-Center für Maritime Logistik
Schiffssimulatoren
Fraunhofer-Center für Maritime Logistik
Numerische Live-Simulation von Strömungen
Altair Engineering GmbH
D School_Lab
Fischdosen-Schiffe im Wasserbecken
Studierendenwerkstatt
Flugsimulator
DLR_School_Lab TUHH
Materialprüfmaschine
DLR_School_Lab TUHH
Schwingungsstand
DLR_School_Lab TUHH
F
Allerlei
Campus Suite
H Foyer
Bastel Dir einen Wasserteufel!
Schülerforschungszentrum Hamburg
Forschungsprojekt von Schüler/innen
Schülerforschungszentrum Hamburg
Tretboote
H.F. Latte e.V. (Fachschaft Schiffbau TUHH)
Wasserbau zum Anfassen und Selbstprobieren
Institut für Wasserbau, TUHH
Meere, Messungen und Modelle
Institut für Wasserbau, TUHH
Hot Dogs, Brot und Brezn, Softdrinks
Campusshop

Info

Was ist die 2. Maritime Nacht?
Wer organisiert die Maritime Nacht?
Wo findet die Maritime Nacht statt?
An wen wendet sich die maritime Nacht?
Wird es bei der maritimen Nacht spezielle Veranstaltungen für Kinder geben?
Muss man bei der Maritimen Nacht Eintritt bezahlen?
Welche Themen werden voraussichtlich angesprochen werden?
Gibt es bei der Maritimen Nacht auch etwas zu Essen und zu Trinken?


Was ist die 2. Maritime Nacht?

Nachdem die erste Maritime Nacht im September 2016 sehr erfolgreich gewesen ist, haben wir gewagt, eine Neuauflage dieser Veranstaltung anzukündigen. Die Resonanz ist sehr erfreulich, denn statt der vormals 25 Unternehmen und Institutionen sowie 15 Hochschullehrer der TUHH gehen nun über 30 Unternehmen der Branche, 25 Dozenten aus 16 TUHH-Instituten und 10 Wissenschaftler renommierter maritim orientierte Forschungsinstitute aus ganz Deutschland an den Start. In Vorträgen und Filmen, an Experimentierstationen, Simulatoren, in Laboren und an Informationsständen gehen sie Fragestellungen rund um Schiffbau, Schifffahrt, Offshore, Hafen, Technik und Meer an und wenden sich dabei hochaktuellen Themen zu wie autonomen Schiffen und Tiefseerobotern, Reduk-tion der Emissionen von Schiffen, maritime Sicherheit, insbesondere auch Cybersicherheit, Auswir-kungen der menschlichen Aktivitäten auf das Klima, Konsequenzen der Klimaänderung für die Ozeane samt ihren Bewohnern und Vorbereitungen zur Anpassung unserer Lebensweise an die zu erwartenden Veränderungen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.


Wer organisiert die Maritime Nacht?

Geplant und organisiert durch das DLR_School_Lab TUHH und das Institut für Mathematik der TUHH gemeinsam mit dem Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg.

Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg

Im Faszination Technik Klub für Kinder & Jugendliche in Hamburg werden Veranstaltungen rund um das Thema Technik für die Altersgruppen 8-12 und 13-16 Jahren von Unternehmen, Hochschulen, Verbänden, der Handelskammer Hamburg, Behörden und Vereinen der Metropolregion Hamburg angeboten. Der Nachwuchs soll dort für Technik begeistert, ein Informationsportal zu technischen Themen geboten und Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten dargestellt werden. Für die Kinder und Jugendlichen öffnen Unternehmen, Verbände oder Hochschulen ihre Pforten und zeigen, wie spannend die Technik ist. Auszubildenden kann über die Schulter geschaut oder in der Lehrwerkstatt selbst mit Hand angelegt werden. Praxistage in Laboren der Hoch- und Fachschulen bieten zudem die Möglichkeit, sich wie ein Student zu fühlen.


Wo findet die Maritime Nacht statt?

Die Veranstaltung findet statt in Räumen der Gebäude A, C, D und H der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Das Hauptgebäude A der TUHH am Schwarzenberg Campus 1 erreicht man zu Fuß von den S-Bahnstationen Harburg Rathaus oder Heimfeld jeweils in rund 7 Minuten. Der Bus der Linie 142 bringt Besucher von den genannten Stationen in ca. 2 Minuten zur Station „Kasernenstraße-TU Hamburg“. Das Hauptgebäude der TUHH ist von der Bushaltestelle am maritimen Abend durch seine meeresblaue Beleuchtung leicht zu finden (Lage- und Anfahrtsplan).

Auf dem Campus sind die verschiedenen Gebäude und Räume gut sichtbar ausgeschildert. Zum Ausdrucken können Sie sich auch einen Lageplan herunterladen. Zudem Sie sich die Lagepläne der verschiedenen Bereiche als zoombare Grafiken anzeigen lassen:

Gebäude A, 1. OG Gebäude A, EG Gebäude C/D, EG Gebäude H


An wen wendet sich die maritime Nacht?

DDie maritime Nacht will für jede und jeden zwischen 9 und 99 Jahren, die oder der den Hafen und das Meer mag, nicht wasserscheu ist und Naturwissenschaften und Technik interessant findet, geeignete Veranstaltungen anbieten:

Kinder
Für Kinder ab ca. neun Jahren gibt es viel zu sehen und zu hören. Neben den frühen Vorträgen sind für sie insbesondere alle unter "Versuche und Demonstrationen" gesammelten Angebote geeignet. Ab 20:00 Uhr werden die Angebote speziell für Kinder "heruntergefahren", wenn sich der Zuspruch legt.
Jugendliche
Jugendliche möchten sich möglicherweise über Ausbildungsberufe oder Studienangebote informieren. Fast alle Veranstaltungen enthalten Informationen für diese Gruppe. Insbesondere die Informationsstände der Unternehmen und der TUHH sind hier besonders zu empfehlen.
Studierende
Studierende haben Gelegenheit, mit Repräsentanten möglicher künftiger Arbeitgeber zu sprechen. Diese sind insbesondere an den Ständen der Unternehmen zu finden.
Erwachsene
"Normale erwachsene Personen" sollten sich an allen Angeboten erfreuen können. Es ist für sie auch nicht verboten, bei Versuchen und Demonstrationen mitzumachen, die sich zwischen 17 und 20 Uhr speziell an Kinder wenden.
Fachleute
Fachleute sollten bitte nicht verärgert sein, dass wir alle Vortragenden gebeten haben, ihre Vorträge allgemeinverständlich zu halten. In der Lounge für Beitragende werden Sie Gelegenheit finden, zwischen den Vorträgen auf Erfrischungen aber auch auf ihre vortragenden Kolleg/innen zu treffen.

Wird es bei der maritimen Nacht spezielle Veranstaltungen für Kinder geben?

Wir verstehen die Maritime Nacht in Hinblick auf teilnehmende Kinder auch als eine Fortführung einer herbstlichen Kindervorlesungsserie "Faszination Schiff", die übrigens 2019 neu aufgelegt werden soll. Von 17 bis 20 Uhr werden die Sprecher im Vortragsprogramm deshalb berücksichtigen, dass Kinder zum Publikum gehören. Alle unter "Versuche und Demonstrationen" gesammelten Angebote sind ganz besonders für Kinder geeignet oder sogar speziell für sie eingerichtet.


Muss man bei der Maritimen Nacht Eintritt bezahlen?

Nein, der Eintritt in die Maritime Nacht und die Nutzung aller angebotenen Aktionen sind frei. Allerdings müssen angebotene Speisen und Getränke bezahlt werden. Die sonstigen Kosten der Veranstaltung werden getragen aus Mitteln des Faszination-für-Technik-Klubs und des DLR_School_Lab TU Hamburg sowie durch Unterstützung durch den Bezirksverein Hamburg des VDI, des Maritimen Clusters Norddeutschland e. V., die Arbeitsgemeinschaft „Marine Equipment and Systems“ im VDMA sowie den Deutsches Maritimes Zentrum e. V.


Welche Themen werden voraussichtlich angesprochen werden?

  1. Es wird erklärt, wie Schiffe entworfen und gebaut werden, wie man sie sicherer, schneller, umweltfreundlicher macht und wie man ihre Produktion selbst verbessert und beschleunigt. Während sich in Deutschland der eigentliche Bau von Schiffen auf Spezialschiffe z.B. für die Meerestechnik und auf Kreuzfahrtschiffe konzentriert, verkaufen norddeutsche Unternehmen zugleich spezielles Know-How für Antrieb, Steuerung und weitere Schiffsbetriebstechnik in die ganze Welt.
  2. Neben Fragen des Schiffbaues ist für Norddeutschland natürlich auch die Offshore-Technik wichtig. Der Bau und Betrieb von Förderplattformen oder von Offshore-Windkraftanlagen ist ein wichtiger moderner Wirtschaftsbereich.
  3. Ebenso wichtig wie seine sachgerechte Konstruktion ist für den wirtschaftlichen Erfolg eines Schiffs sein optimaler Einsatz. Welche Route fährt ein Schiff, um seine heute enormen Containerzahlen geeignet in seine Zielhäfen zu bringen, wie behält man den Überblick über 20.000 Container, und wie setzt man das Schiff und seine Besatzung möglichst wenig Gefahren aus? Kann man gegebenenfalls mit autonomen Schiffen bald auf die Besatzung verzichten?
  4. Auf welche Gefahren müssen Schiffe vorbereitet sein, wer prüft, ob ein Schiff den zu erwartenden Belastungen standhalten kann? Was für Belastungen kommen wo vor, gibt es z.B. Monsterwellen und kann man sie voraussagen oder etwa durch Satelliten detektieren? Maritime Sicherheit wird deshalb in einer ganzen Reihe von Vorträgen angesprochen werden, wobei die Cyberssicherheit mit der zunehmenden Automatik auf den Schiffen letztlich enorm an Gewicht gewonnen hat.
  5. Das beste Containerschiff taugt nichts, wenn der angelaufene Hafen nichts mit den Containern anfangen kann, und so ist ein weiteres großes Thema des Abends das technische Funktionieren eines Hafens, hier speziell des Hamburger Hafens, wobei natürlich auch seine Erreichbarkeit über die Elbe von Bedeutung ist.
  6. Neu und wichtig und stark durch Beiträge aus Forschungsinstituten außerhalb Hamburgs bestimmt, sind Fragen, die sich mit dem „Erdteil“ befassen, auf und in dem alle bisherigen Aktivitäten stattfinden, dem Meer, den Ozeane, ihren Veränderungen und ihren Einwohnern.
  7. Und dann haben wir hier natürlich eine ganze Menge vergessen oder nicht einordnen können. Lassen Sie sich überraschen.

Gibt es bei der Maritimen Nacht auch etwas zu Essen und zu Trinken?

Ja, die Studierenden der Fachschaften Maschinenbau und Schiffbau werden gegen geringes Entgelt für jeden Geschmack etwas zu Essen und zu Trinken organisieren.

Teilnehmer

(bisher zugesagt)

Unternehmen und Institutionen

Abeking & Rasmussen
Alfred Wegener Institut – Helmholtz-Zentrum für Polar und Meeresforschung
Altair Engineering GmbH
Baltec Offshore GmbH
Becker Marine Systems
Blohm+Voss
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
Carnival Maritime GmbH
DAKOSY Datenkommunikationssystem AG
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
Deutsches Maritimes Zentrum e.V.
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
DFKI Robotics Innovation Center
DNV GL
Dr. Heinrich Netheler Stiftung
dual@TUHH
Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML
GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel
Hafen City Universität
Hafenlotsenbrüderschaft Hamburg
Hafenmuseum Hamburg
Hamburg Port Authority (HPA)
Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA)
Hapag-Lloyd AG
Hatecke Cargo GmbH
Havariekommando
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Herberg Systems GmbH
HIW Hamburg Invest Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Hochschule Emden/Leer
hySOLUTIONS GmbH
Institut für Kommunikation und Navigation, DLR Neustrelitz
Institute of Environmental Physics, University of Bremen
MacGregor Germany
Maritimes Cluster Norddeutschland
MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften , Universität Bremen
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Meyer Werft
MTU Friedrichshafen
Museumshafen Oevelgönne e.V.
Nauticor GmbH & Co. KG
One Earth - One Ocean e. V.
Pella Sietas
Ramboll
robotik@TUHH
SAL Heavy Lift
thyssenkrupp Marine Systems
TRIXCITE
Thünen Institut für Fischereiökologie
Thünen Institut für Ostseefischerei
Universität Hamburg, Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN)
University of Bremen - Institute of Environmental Physics
University of Bremen - MARUM - Center for Marine Environmental Sciences
VDI - Bezirksverein Hamburg
VDMA Marine Equipment and Systems
Verband für Schiffbau und Meerestechnik e. V.
Wärtsilä SAM Electronics GmbH
Well Sailing, Segelschule

Kontakt

Organisation

Heike Blume, Projektleiterin für Fachkräftesicherung
HIW Hamburg Invest Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Wexstraße 7
20355 Hamburg

Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Institut für Mathematik und DLR_School_Lab TUHH
Am Schwarzenberg Campus 3 und 4
21073 Hamburg
Tel: 040 42878 3277
Fax: 040 42878 2696
mackens@tuhh.de