TUHH / Institut für Mathematik / Angebote für Mathematik-Interessierte

Angebote für Mathematik-Interessierte

Angewandte Mathematik hat in den letzten Jahren in allen Industrie-, Forschungs- und Entwicklungs­zweigen stark an Bedeutung gewonnen. Angewandte Mathematiker/innen sind deshalb in der Wirtschaft begehrt. Um potentiellen Studierenden Informationen über Studium und Anwendung der Mathematik besser zugänglich zu machen, macht das Institut für Mathematik verschiedene Angebote.
Sollten diese Veranstaltungen ihr Interesse geweckt, bieten Ihnen die TUHH und das Institut für Mathematik noch weitergehende Beratungsangebote, in denen Sie z.B. konkrete Fragen zum Studium klären können.


Veranstaltungskalender

2. Februar 2017, 10.30 – 11.30 Uhr
"Mathematik, Naturwissenschaft und HH".
Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Mackens an der Lessing-Stadtteilschule Harburg.
13. Februar – 3. März 2017
Berufspraktikum "Mathematiker/in" für das 9. Schuljahr an der TUHH.
Voraussetzungen: Mathematiknote 1 bis 2, Physiknote 1 oder 2, Freude an der Mathematik, Interesse an Anwendungen, Bereitschaft zur Arbeit.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens.
Bewerbung erforderlich.
23. Februar 2017, 12.00 - 12.25 Uhr
Mathematik im Schnupperstudium an der TUHH (22. + 23.2.).
Vortrag von Prof. Dr. Anusch Taraz über "Technomathematik",
Gebäude H, Hörsaal 0.016
1. März 2017, 16.00 - 18.00 Uhr
Mathezauber-Workshop für die 4. und 5. Klasse an der TUHH.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Online-Bewerbung erforderlich.
29. März 2017
Technomathematik bei "TUHH-hautnah"
CCH, Hamburg, freier Eintritt
29. März 2017
Preisvergabe der Mathematikolympiade.
Vortrag "Mathematik und Big Data" von Prof. Dr. Wolfgang Mackens.
April - Juli 2017
Persönliche Studienberatung für Mathematik-Interessierte.
"Was kommt als Studium im MINT-Bereich für mich alles in Frage, wenn ich Mathematik nicht unangenehm finde."

Terminabsprache durch E-Mail an Prof. Dr. Wolfgang Mackens.
Bitte Betreff "Studienberatung" verwenden und Namen und Adresse angeben.
14. Juni 2017, 16.00 - 18.00 Uhr
Mathezauber-Workshop für die 4. und 5. Klasse an der TUHH.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Online-Bewerbung erforderlich.
26. Juni - 14. Juli 2017
Berufspraktikum "Mathematiker/in" für das 9. Schuljahr an der TUHH.
Voraussetzungen: Mathematiknote 1 bis 2, Physiknote 1 oder 2, Freude an der Mathematik, Interesse an Anwendungen, Bereitschaft zur Arbeit.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens.
Bewerbung erforderlich.
21. – 25. August 2017
"Sommercamp Technomathematik" für Schüler/innen ab Klasse 11.
Durchführung: Prof. Dr. Marko Lindner, Prof. Dr. Wolfgang Mackens, Dr. Jens Zemke, .
Online-Bewerbung erforderlich.
21. – 25. August 2017
"Sommercamp Elektrotechnik" für Schüler/innen ab Klasse 10.
Online-Bewerbung erforderlich.
4. Oktober 2017, 16.00 - 18.00 Uhr
Mathezauber-Workshop für die 4. und 5. Klasse an der TUHH.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Online-Bewerbung erforderlich.
16. - 20. Oktober 2017
"Technomathematik-Camp" für Schüler/innen aus den Klassenstufen 9 und 10.
Durchführung: Prof. Dr. Anusch Taraz.
Online-Bewerbung erforderlich.
4. November 2017
Mathematikvorträge bei der "Nacht des Wissens 2017" an der TUHH.
  • Prof. Dr. Sabine LeBorne:
    • Al Capone, Sherlock Holmes und die Mathematik
      Al Capone, Boss der Chicagoer Unterwelt und einer der berüchtigsten Verbrecher der 1920er und 1930er Jahre, gilt als Symbol der organisierten Kriminalität. Sherlock Holmes hingegen, ein (fiktiver) Privatdetektiv, löst jeden anfangs oft unlösbar erscheinenden Fall.
      Und die Mathematik? Welche durchaus sehr angewandte Rolle diese bei der Verbrechensbekämpfung spielen kann, darum geht es in diesem Vortrag.
  • Prof. Dr. Marko Lindner:
    • Weichzeichner und größere Schummeleien
      Das Thema Bildverarbeitung hört sich auf den ersten Blick nach einer reinen Informatik-Disziplin an. Dabei steckt hinter Photoshop & Co tatsächlich jede Menge Mathematik: es wird fröhlich differenziert, integriert und minimiert - bis am Ende die Falten, Dellen, Pickel oder der ganze Exfreund verschwunden sind - leider nur aus dem Bild.
    • Über Sixpacks, Klumpen und Wurstkatastrophen
      Obsthändler und Lagerverwalter kennen das Problem: Wie ordne ich zehn gleich große Kugeln an, damit das in Folie eingeschweißte Gesamtpaket möglichst klein ist? Legt man alle Kugeln hintereinander in eine Reihe oder lieber nicht? Die erste Anordnung nennt man "Wurst", die zweite "Klumpen".
      Wir werden sehen, wieso bei wenigen Kugeln noch die Wurst gewinnt, und warum es für viele Kugeln unwillkürlich zur sogenannten Wurstkatastrophe kommt.
      Mahlzeit!
  • Prof. Dr. Wolfgang Mackens:
    • Künstliche Intelligenz und Geradengleichung
      Man hört heute überall davon, dass Computer neuerdings nicht nur Steuererklärungen, Gehaltstabellen und Fahrpläne berechnen können, sondern auch Entscheidungen treffen.
      Wie so etwas in einfachen Fällen schon mit der Mathematik des siebten Schuljahres machbar ist, erklärt dieser Vortrag.
    • Wann werden die Computer die Macht übernehmen?
      Künstliche Intelligenz (KI) wird immer leistungsfähiger. Rechner mit „Deep Learning Program-men“ schlagen Menschen bei Quizsendungen, im Schach, im GO-Spiel und beim Poker. Der Google-Übersetzer übersetzt normalen Text vom Deutschen in über hundert andere Sprachen und zurück. Das IBM-Programm WATSON unterstützt Rechtsanwälte bei Versicherungspro-zessen, gibt Diagnosehinweise für Ärzte und Reorganisationsvorschläge für Unternehmen. Einige KI-Experten erwarten für 2050 das Erreichen einer sogenannten „Singularität“, bei der Rechner intelligenter als die Menschheit werden und die Gewalt übernehmen könnten. Ist das ernst zu nehmen?
    • Hilfe, ich werde digitalisiert
      Besonders junge Leute neigen dazu, über snapchat, whatsapp, facebook, instagram, twitter und andere „social media“ viel über sich preiszugeben. Wir anderen sind wenig besser. Wenn wir per Netz kaufen oder Suchmaschinen verwenden, speichert man jede Menge Daten zu uns. Sie werden erstaunt sein, was Yasni, Google und ixquick alles über Sie wissen. Und wozu wissen sie das? Um Ihnen als Kunden genau die Angebote zu machen, auf die Sie sofort anspringen. Wie sehr würden Sie sich selbst noch vertrauen können, wenn Amazon bald etwas lieferte, was sie eigentlich erst in einer halben Stunde bestellen wollten?
    • Hamburg, Technik und Mathematik
      Im Weltbild vieler Hamburger ist ihre Stadt bestimmt durch Kaffee, Gewürze, Teppiche, Bananen und allgemeinen Handel. Der Rest der Republik verbindet uns gern mit Fisch, Musicals und Reeperbahn. Dabei ist Hamburg wohl die größte Industriestadt der Bundesrepublik Deutschland und benötigt daher für sein Funktionieren viele qualifizierte Menschen in Naturwissenschaft, Technik und Mathematik. Wie diese wo in Hamburg eingesetzt werden, wird in diesem kurzen Vortrag an einigen Beispielen erklärt.
    • Gefüllter Truthahn, Frühchen und Dreggiburger
      1989 zeigten drei amerikanische Wissenschaftler durch mathematische Computersimulation, dass die von amerikanischen Hausfrauen verwendeten Bratzeittabellen für Truthähne korrekt sind. Dass sich die Presse daraufhin unnötigerweise über Steuermittelverschwendung aufregte und was die verwendeten mathematischen Techniken mit Erstversorgung von Frühchen, Wärmedämmung beim Hausbau, Klimatologie und Gesundheit zu tun haben, wird hier kurz für jedermann erklärt.
  • Damian Reding, M. Sc. Math.:
    • Ordnung in Unordnung
      Wie viel Unordnung garantiert ein erwünschtes Ausmaß an Ordnung? Und wie viel Ordnung findet sich garantiert in einem gegebenen Ausmaß an Unordnung? Im Zeitalter der Komplexität und Big Data sind solche Fragen sowohl aus quantitativer wie auch als qualitativer Sicht nicht fernliegend. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Konkretisierung dieses mathematischen Phänomens sowie der Spekulation über seine Wichtigkeit für die Netzwerkanalyse der Zukunft.
  • Prof. Dr. Anusch Taraz:
    • Vom Landkarten-Färben zum Millionär
      Wie viele Farben braucht man, wenn man die Länder einer Landkarte mit möglichst wenigen Farben ausmalen möchte, aber angrenzende Länder verschiedene Farben bekommen müssen? Und gibt es ein effizientes Verfahren, um für eine gegebene Landkarte die minimale Anzahl von Farben zu bestimmen? Die erste Frage hat über 120 Jahre auf ihre Antwort warten müssen, die zweite Frage ist immer noch offen und für eine korrekte Antwort sind eine Million Pfund als Belohnung ausgesetzt. Wir erläutern die Geschichte der Landkarten- und Graphenfärbung und wie sie mit aktuellen Optimierungsproblemen, wie beispielsweise der Zuweisung von Mobilfunkfrequenzen, zusammenhängt.
    • Kombinatorische Explosionen
      Wenn man schnell von A nach B möchte, dann berechnet jedes Navi in nur wenigen Sekunden eine optimale Route. Wenn man aber die beste Reihenfolge mehrerer Ziele errechnen will, wird es schwierig. Jedem noch so schlauen Programm bleibt nichts anderes übrig, als alle Möglichkeiten durchzuprobieren. Die Anzahl aller möglichen Reihenfolgen explodiert förmlich, bei 20 Orten sind es zum Beispiel schon 2.432.902.008.176.640.000. Wir werden sehen, wie man trotzdem in kurzer Zeit eine Lösung findet.
  • Dr. Jens Zemke:
    • Die Matrix hat Dich – folge dem weißen Kaninchen!
      Auf unterhaltsame Weise erfahren Sie, was Mathematiker unter einer Matrix verstehen und was das weiße Kaninchen mit all dem zu schaffen hat. Außerdem wird erklärt, wieso moderne Naturwissenschaft und Hollywoods Filmemacher nicht mehr ohne Matrizen auskommen. "Matrix" kennen die Älteren und Google als Film, Lateinschüler als Muttertier und viele unserer Studierenden als Mutter allen Übels.
4. November 2017
Mathematik-Versuche im DLR_School_Lab bei der "Nacht des Wissens 2017" an der TUHH.
Durchführung: Studierende der Technomathematik.
6. Dezember 2017, 16.00 - 18.00 Uhr
Mathezauber-Workshop für die 4. und 5. Klasse an der TUHH.
Durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Mackens
Online-Bewerbung erforderlich.