TUHH / Institut für Mathematik / Mündliche Prüfungen

Mündliche Prüfungen

Info zur mündlichen Prüfung Lineare Algebra (Prof. Dr. A. Taraz)

Liebe Studierende, lieber Studierender,

Sie möchten eine mündliche Ergänzungsprüfung beantragen. Dazu sind ein paar Dinge zu beachten.

Hier zunächst ein Auszug aus der ASPO 29.04.2009 in der Fassung vom 22.10.2014 zu Ihrer Kenntnis:

* § 18 Wiederholung von benoteten Prüfungen*
(1) Prüfungen, die mit 4,0 oder besser bewertet wurden, können nicht wiederholt werden.
(2) Prüfungen, die mit 4,3 oder schlechter bewertet wurden, gelten als nicht bestanden. Nicht bestandene Prüfungen müssen spätestens im nächsten Prüfungszeitraum wiederholt werden. Eine nicht bestandene Prüfung kann höchstens zweimal wiederholt werden.
Erfolgt die Prüfung schriftlich und wird als erste Wiederholungsprüfung abgelegt und mit 4,3 bewertet, so kann innerhalb von zwei Wochen nach Vorliegen des Prüfungsergebnisses bei der oder dem Prüfenden eine zeitnahe mündliche Ergänzungsprüfung beantragt werden.
Erfolgt die Prüfung schriftlich und wird als zweite Wiederholungsprüfung abgelegt und mit 4,3 oder schlechter bewertet, so kann die oder der zu Prüfende innerhalb von zwei Wochen nach Vorliegen des schriftlichen Prüfungsergebnisses beim Prüfungsamt eine zeitnahe mündliche Ergänzungsprüfung beantragen. Diese Möglichkeit ist im Verlaufe eines Bachelor-Studiums maximal dreimal und im Verlaufe eines Master-Studiums maximal zweimal anwendbar.

Vor der mündlichen Ergänzungsprüfung muss der Kandidatin bzw. dem Kandidaten Gelegenheit zur Einsicht in die Prüfungsarbeit gegeben werden. Bei bestandener mündlicher Ergänzungsprüfung ergibt sich die Note 4,0.

Das bedeutet:

* Sie sollten zunächst zur Klausureinsicht gehen. Genauere Informationen dazu finden Sie unter
https://www.mat.tuhh.de/lehre/klausuren/mathe_I.html
https://www.mat.tuhh.de/lehre/klausuren/mathe_II.html

* WANN können Sie die Prüfung beantragen?

NACH der Einsicht können Sie INNERHALB VON ZWEI WOCHEN  eine mündliche Ergänzungsprüfung beantragen.
Sie müssen diese Prüfung entweder in Analysis oder in Lineare Algebra ablegen - je nachdem, in welchem Fach Sie schlechter abgeschnitten haben. Bei Notengleichstand in beiden Fächern haben Sie die Möglichkeit selber zu wählen, welches Ihr Prüfungsfach sein soll.
Auch wenn Sie sich jetzt schon gemeldet haben, bitten wir darum, dass Sie sich NOCHMAL NACH DER EINSICHT melden und die mündliche Ergänzungsprüfung dann beantragen.

* Kann ich nach einer nicht bestandenen freiwilligen mdl. Prüfung nach dem 2. Versuch trotzdem an einem 3. schriftlichen Versuch teilnehmen?

Wenn Sie nach dem nicht bestandenen 2. Versuch (1. Wiederholung) eine freiwillige mdl. Ergänzungsprüfung machen möchten, können Sie in dieser mdl. Prüfung nur mit der Note 4 bestehen.
Falls Sie diese Prüfung nicht bestehen sollten, steht Ihnen trotzdem noch die Möglichkeit des 3. schriftlichen Versuches offen.
Nur in der schriftlichen Prüfung können Sie auch mit einer Note besser als 4.0 abschließen.
Achtung: Eine Wiederholungsprüfung zur Notenverbesserung ist auch nach der mdl. Ergänzungsprüfung nicht möglich.

* BEI WEM müssen Sie diesen Antrag stellen?

Falls Sie bereits den dritten schriftlichen Versuch nicht bestanden haben, müssen Sie diese Prüfung beim Prüfungsamt beantragen.
Falls Sie erst den zweiten schriftlichen Versuch nicht bestanden haben, können Sie (im Falle einer Prüfung in Linearer Algebra) diese Prüfung per email im Sekretariat beantragen.

* WANN und WO findet die Prüfung statt?

Nach Ihrem Antrag wird die Prüfung innerhalb von ein bis drei Wochen stattfinden. Falls es sich um eine Prüfung in Linearer Algebra handelt, findet die Prüfung im Büro von Prof. Taraz (E3.090) statt. Für mdl. Nachprüfungen in Analysis melden Sie sich bitte bei den entsprechenden Stellen an der Uni HH an.

* WAS kommt in der Prüfung dran?

Die mündliche Prüfung dauert ungefähr 20 Minuten. Genau wie in der Klausur geht es auch in der mündlichen Prüfung um alles, was in der Vorlesung, Hörsaalübung, Gruppenübung, Hausaufgaben und Online-Aufgaben gemacht wurde. Der erste und allerwichtigste Schritt ist daher, dass Sie versuchen, diese Inhalte gründlich zu verstehen. Wie in der Klausur können Sie auch in der mündlichen Prüfung eine Formelsammlung auf einem Blatt Papier mitbringen.

Es werden sowohl Fragen der Art: "Was ist ein XY?" gestellt, auf die Sie dann mit einer Definition antworten sollten, wie auch "Was wissen Sie über XY?"
worauf Sie mit Aussagen/Sätzen antworten sollten. Manchmal gibt es auch Fragen vom Typ "Warum ist das so?" (auf die dann eine Begründung oder kleine Beweisidee erwartet wird) und gegebenenfalls so etwas wie "Können Sie ein Beispiel dafür nennen?" oder "Können Sie das hier mal anwenden?".

Grundsätzlich ist eine mündliche Prüfung vor allen Dingen ein Gespräch, auf dessen Verlauf Sie selber auch Einfluss nehmen - der Prüfer freut sich über alles, was Sie erzählen können (und wird Sie dann gegebenenfalls unterbrechen, um auch mal andere Themen zu Sprache zu bringen). Bei einer mündlichen Prüfung ist es besonders wichtig, dass Sie das "Frage-Antwort"-Spiel mit jemandem üben - oft geht es vielen Kandidaten so, dass sie die Antwort auf eine Frage zwar im Kopf hatten, sie aber nicht zügig formulieren können und dann selber nervös werden, wenn es nicht klappt. Das sollten sie also ausgiebig üben.

* Wann kann man noch FRAGEN zum Stoff stellen?

Die Sprechstunde von Prof. Taraz findet während der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung statt.  Während der Vorlesungszeit finden Sie die aktuellen Zeiten unter: Sprechzeiten